Integre Trans leistet finanzielle Unterstützung für die Organisation POLA | Integre Trans
Oktober 19th, 2022

Integre Trans leistet finanzielle Unterstützung für die Organisation POLA

Wir sind ein sozial verantwortliches Unternehmen und verfügen über die öffentliche Stiftung „Pagalba tau“ (Hilfe für Sie), die seit 5 Jahren in der Unternehmensgruppe Integre Trans tätig ist. Der Zweck dieser Stiftung ist es, einen Beitrag zu den sozialen Bedürfnissen der Mitarbeiter der Unternehmensgruppe zu leisten und sie im Falle eines Unfalls in der Familie oder einer schweren Erkrankung finanziell zu unterstützen. Da uns das Wohlergehen unserer Mitarbeiter am Herzen liegt, wollten wir auch einen Beitrag zum Wohlergehen anderer schwerkranker Menschen leisten. Daher haben wir in diesem Jahr damit begonnen, die Litauische Koalition der Krebspatienten (POLA) finanziell zu unterstützen, indem wir ein nachhaltiges Patientenbetreuungs- und Navigationssystem für Krebspatienten einführen.

Wie haben wir POLA entdeckt?

Wir haben uns dafür entschieden, unseren Kunden und Partnern ab 2021 keine Weihnachtsgeschenke mehr zu machen, und beschlossen, unsere Aufmerksamkeit und die zusätzlichen finanziellen Mittel, die wir stattdessen für den Kauf und den Versand von Geschenken aufgewendet hätten, für gute und sinnvolle Arbeiten zu verwenden. Wir wollten einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlich sensibler Fragen und Probleme leisten. Unser Team musste sich in seinem Arbeitsumfeld mit einem Mitarbeiter auseinandersetzen, der an einer onkologischen Erkrankung litt. Wir sammelten Spenden und boten diesem Mitarbeiter jede Art von Hilfe an. Nach und nach wollten wir immer mehr zu der geleisteten Hilfe beitragen und so entdeckten wir POLA. „Wir wollten gemeinsam mit einer starken Organisation etwas verändern und einen Beitrag zu einem konkreten Projekt leisten, das das Leben von Menschen verändert“, sagt Žana Kel, Leiterin der Unternehmensgruppe Integre Trans.

 

Patientenberatungs- und Navigationssystem

Das Patientenbetreuungs- und Navigationssystem wird aus telefonischer Unterstützung durch Freiwillige – Patientenführer – und aus e-tool – einer Website mit einem Navigationssystem – bestehen, in dem das bestehende Problem, dass in Litauen die Informationen für Patienten derzeit in verschiedenen Quellen enthalten sind, nicht regelmäßig aktualisiert werden und dem Patienten in einer unbequemen Form präsentiert werden, nach dem Frage-Antwort-Prinzip angegangen wird. Personen, die Informationen erhalten möchten, aber keine Kenntnisse über die Informationssuche im Internet haben, werden am meisten von dem neuen Patienten-Mentoring-Programm profitieren. Wie die Forschung zeigt, verlassen sich Patienten in der Regel auf die Erfahrungen anderer Patienten.

Informationen über die Organisation finden Sie auf der Website www.pola.lt

 

Rufen Sie uns an